Münchhausen Trilemma

Pantheismus-Online.de


Home
Impressum
Forum
Religionen
Pantheismus
Atheismus
Agnostizismus
Philosophie
Wissenschaft Blog


Das Münchhausen-Trilemma wurde von Hans Albert entwickelt. Es besagt, dass es keine Letztbegründung geben kann, weil man

- in einen unendlichen Regreß kommt, der immer weiter geht und nicht aufhört
- in einen logischen Zirkel kommt, der eine Voraussetzung in einem vorher gemachten Argument findet
- den Regreß an einer Stelle durch ein Dogma beendet.
Letzlich kann man keine Behauptung beweisen (verifizieren), sondern nur falsifizieren. Wissen ist daher immer nur vorläufiges Wissen. Das unterscheidet die Wissenschaft von der Theologie.

buecherfinder

bookbutler

Buchpreis24
Literatur:

Hans Albert, Traktat über kritische Vernunft, Tübingen, Mohr-Verlag, 5. Auflage 1991, ISBN:3-16-145710-2


Ecosia.org

Bing.com

Yahoo.com

Metacrawler.de

google.com

 Links:

Suchen mit Münchhausen Trilemma

Wikipedia



Home
Impressum
Forum
Religionen
Pantheismus
Atheismus
Agnostizismus
Philosophie
Wissenschaft Blog

Email Erstellt am 27.07.2007, Version vom 16.12.2016, Johannes Fangmeyer, GNU-FDL
Top